Zweit­mei­nung:  OP - ja oder nein?


Viele Menschen sind unsicher bei der Entscheidung, ob eine anstehende Operation unbedingt nötig ist oder ob es schonendere Alternativen gibt. Mit Unterstützung Ihrer Krankenkasse können Sie sich vor operativen Eingriffen an Rücken, Hüfte, Schulter oder Knie eine zweite ärztliche Meinung von Schmerzspezialisten einholen.


Das Zweitmeinungsangebot der Krankenkassen


Bei Ihnen ist in der nächsten Zeit eine Operation an der Wirbelsäule oder eine Operation, z.B. Gelenkersatz an Hüfte, Schulter oder dem Knie geplant? 

Das Zweitmeinungsangebot der teilnehmenden Krankenkassen können Sie in unserem Schmerzzentrum nutzen.


Welche Krankenkassen nehmen an diesem Programm teil?


Folgende Krankenkassen bieten das Zweitmeinungsprogramm an und übernehmen die Kosten:

  • Bahn BKK
  • BKK Pfalz
  • BKK RWE
  • HKK
  • KKH
  • Techniker Krankenkasse

Warum ist eine ärztliche Zweitmeinung sinnvoll?


  • In unserem Schmerzzentrum klären Arzt und Therapeuten nach gründlicher Anamnese und Diagnostik mit Ihnen, ob die geplante Operation aktuell notwendig ist und welche Alternativen zur Verfügung stehen.
  • Ihnen werden die Risiken der geplanten Behandlung sowie Behandlungsalternativen aufgezeigt - wir wägen gemeinsam mit Ihnen Vor- und Nachteile ab. So werden Zweifel beseitigt. 
  • Sie erhalten in kurzer Zeit eine objektive Meinung von Schmerzexperten.

So nutzen Sie das Angebot


Um das Zweitmeinungsangebot nutzen zu können, benötigen Sie eine Krankenhauseinweisung für einen stationären operativen Eingriff oder eine Überweisung zur Zweitmeinung in Abwägung einer Operation an Rücken, Hüft-, Knie- oder Schultergelenken.

Rufen Sie einfach bei uns an und vereinbaren einen Termin zur Zweitmeinung - Sie erhalten einen zeitnahen Termin.

Ihre medizinischen Unterlagen (z.B. Befunde, Röntgenbilder, Laborwerte, etc.) sowie Ihre Krankenhauseinweisung bzw. Überweisung bringen Sie bitte zu diesem Termin mit.